Die richtige Strategie entscheidet über die erfolgreiche Nachfolge

Der Ablauf der IT-Unternehmensnachfolge und des Verkaufs in 6 Phasen im Überblick

Phase 1: VORBEREITUNGSPHASE

  1. Der richtige Zeitpunkt für den Verkauf
  2. Wie lange kann ein Verkaufsprozess dauern?
  3. Die potenziellen Käufer und Ihre Intentionen im Überblick

Phase 2: VERKAUFSOPTIMIERUNG

  1. Strategie und Positionierung
  2. Führung und Organisation
  3. Digitalisierungsgrad und Prozessautomatisierung
  4. Kapital & Finanzen
  5. Die 7 goldenen Regeln vor dem Verkauf

Phase 3: NACHFOLGE UND VERKAUFSPROZESS STARTEN

  1. Expose erstellen
  2. Interessentenliste aufbauen

Phase 4: UNTERNEHMENSBEWERTUNG

  1. Anlässe für eine IT-Unternehmensbewertung
  2. Die Due Diligence für IT-Unternehmen
  3. Share Deal versus Asset Deal bei IT-Unternehmen
  4. Die Checkliste für die IT-Unternehmensbewertung

Phase 5: VERMARKTUNG

  1. Erstgespräch: Kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch per Telefon oder Videokonferenz
  2. Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA – Non-Disclosure-Agreement)
  3. Informationsaustausch: Austausch erster Dokumente, Unterlagen und genereller Informationen und Absichten
  4. Durchführbarkeitsanalyse: Auf dieser Basis entsteht eine Analyse, ob zum jetzigen Zeitpunkt ein Verkauf erfolgsversprechend ist

Phase 6: VERHANDLUNG

  1. Erstgespräch: Kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch per Telefon oder Videokonferenz
  2. Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA – Non-Disclosure-Agreement)
  3. Informationsaustausch: Austausch erster Dokumente, Unterlagen und genereller Informationen und Absichten
  4. Durchführbarkeitsanalyse: Auf dieser Basis entsteht eine Analyse, ob zum jetzigen Zeitpunkt ein Verkauf erfolgsversprechend ist

Fragenkatalog und Themen für die Erstanalyse im Überblick

1. Den potenziellen Käufer Ihres IT-Unternehmens oder Systemhauses besser verstehen.

Es ist sehr wichtig sich in die Absichten und Ziele des potenziellen Käufers im Klaren zu sein. Denn diese Ziele bestimmen die Verhandlung und damit auch den Kaufpreis. Es sind in der IT-Branche die folgenden fünf Käuferoptionen anzutreffen:

  1. Nachfolge in der Familie
  2. Management Buy In: Aus dem bestehenden Management-Team
  3. Management Buy Out: Ein Manager aus einem Drittunternehmen übernimmt das Unternehmen
  4. IT-Unternehmen: Ein anderes IT-Unternehmen übernimmt Ihr IT-Unternehmen
  5. Private Equity: Ihr Unternehmen wird durch einen Private Equity Fond übernommen

Jede diese Käuferoptionen haben unterschiedliche Intentionen und Kaufziele. Darüber hinaus kann es wichtig sein zu überlegen, ob Sie Ihr IT-Unternehmen auch an ausländische Investoren verkaufen möchten. Denn oftmals bietet diese Option eine sehr gute Presiverhandlungsstrategie.

Ebenso wichtig ist es, dass SIe gemeinsame Interessen zwischen einem potenziellen Investor und Ihnen als Inhaber herstellen. Denn dies erzeugt höhere Chancen für einen Abschluss und einen für beide Parteien fairen Preis.

2. Was ist der richtige Zeitpunkt zum Verkauf?

 

3. Wie lange dauert ein Verkaufsprozess?

 

4. Was sind Ihre Ziele beim Verkauf Ihres IT-Unternehmens?

Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Wie kann man Tagesgeschäft und Unternehmensverkauf erfolgreich meistern?
  • Wie sichert man die gebotene Vertraulichkeit ab?

 

5. Das Informationsmemorandum – Ihr Verkaufsprospekt

 

Die folgenden Fokus-Themen sind jahrelange Fokusthemen und werden gemeinsam mit Ihnen erarbeitet als Vorbereitung für den Nachfolgeprozess Ihres IT-Unternehmens:

  • Strategie: Wie können Sie durch Problem- und Zielgruppenspezialisierung eine Alleinstellung herstellen und damit Ihr IT-Unternehmen wertvoller machen?
  • Geschäftsmodell: Was sind wesentliche Werttreiber eines zukunftsfähigen Geschäftsmodells für IT-Systemhäuser?
  • Unternehmensbewertung: Welche Hebel gibt es für Ihr IT-Unternehmen zur Steigerung des Kaufpreises?
  • Organisation & Leadership: Was ist potenziellen Nachfolgern bzw. Käufern wichtig beim Thema „zukunftsfähige Organisation“? Wie gut ist die zweite Führungsebene aufgestellt? Wie autark ist Ihr IT-Unternehmen von Ihnen als Inhaber?
  • Produkt- bzw. Softwarestrategie und Innovationsführerschaft: Wie agil und stabil ist Ihr Produkt- und Softwareentwicklungsprozess? Welche innovativen Produkte und Lösungen bietet Ihr Unternehmen erfolgreich im Markt an? Gibt es Patente und Schutzrechte?
  • Prozesse und Strukturen: Gibt es Standardprozesse inbesondere in den Shared Services (HR, Finanzen, Controlling, Recht und IT)? Wie leicht sind diese durch eine neue Holding-Struktur von außen ablösbar?

Kundenreferenzen

„Wenn es darum geht, Unternehmen fit zu machen für die digitale Zukunft, dann hat Volker Johanning die besten Rezepte und Strategien! Aber Vorsicht: Es kann sein, dass ihr Geschäftsmodell sich radikal ändert und ihr Unternehmen damit in nicht gekannte Umsatzsphären schießt.“

Dr. Kerstin Friedrich

Key-Note-Speaker und Bestseller-Autorin

„Immer wenn es um strategische Fragestellungen geht, ist Volker Johanning der richtige Ansprechpartner. Er kann auf den Punkt und präzise erkennen, woran es mangelt und hat die richtigen Rezepte zur Hand um die Zukunft zu gestalten.“

Jürgen Hawig

Director Relationship Management, BASF Business Services